Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Sprachkurse als Schlüssel zur Integration

Bürgermeister Uwe Schwind besuchte eine Unterrichtsstunde von Ulla Decker und Susanne Knechtges-Seifert und machte sich ein Bild von den Deutschkursen in den Räumlichkeiten der VHS Jockgrim. Hier lernen die Flüchtlinge das notwendige Vokabular, damit sie ihren Alltag in Deutschland meistern können. 

In dem Erlernen der deutschen Sprache sieht Bürgermeister Uwe Schwind eine wesentliche Voraussetzung für die Integration der Flüchtlinge. Gute Sprachkentnisse seien entscheidend im gesellschaftlichen Miteinander, bei der schulischen Entwicklung und bei den beruflichen Möglichkeiten, so Schwind.

In der Verbandsgemeinde Jockgrim werden Deutschkurse seit 1 ½ Jahren von ehrenamtlichen Helfern kostenlos für die Flüchtlinge angeboten. Hermann Schätzle aus Jockgrim koordiniert die Kurse, die von Betty Burk, Malefi Cicu, Ulla Decker, Willi Engelmann, Carolin Gallas, Ingrid Götz, Rolf Huber, Susanne Knechtges-Seifert, Gertrud Leder, Anneli Metz, Theresia Ochsenreither und Dorothea Oser mit großem Engagemennt geleitet werden.

Die Erfahrungen aus den Sprachkursen zeigen, dass die Kursteilnehmer dem Erlernen der deutschen Sprache und dem Kennenlernen der deutschen Kultur größtenteils sehr offen gegenüber stehen. Insgesamt sind die Gruppen aber inhomogen und es bestehen große Unterschiede in den Vorkenntnissen. Ein Teil der Flüchtlinge spricht bereits ein paar Worte Deutsch oder zumindest Englisch. Andere müssen erst die lateinischen Buchstaben erlernen. Für letztere wird ergänzend ein spezieller Alphabetisierungskurs angeboten. In den Sprachkursen werden Vokabeln und Floskeln des alltäglichen Gebrauchs vermittelt. Die Flüchtlinge lernen beispielsweise sich auf Deutsch vorzustellen oder einkaufen zu gehen. Es werden aber auch Themen aus dem kulturellen und religiösen Bereich besprochen.

Schwind würdigte die ehrenamtlichen Leistungen im Rahmen der Sprachkurse als großen Beitrag zur Integration und bedankte sich bei allen Dozenten für ihr Engagement. Insgesamt seien diese Kurse als entscheidender erster Schritt zum Erlernen der Sprache zu sehen. Aufbauend auf diesen Kursen müssten die Teilnehmer im nächsten Schritt entsprechend ihrer Fähigkeiten in Fortgeschrittenenkurse vermittelt werden.