Verbandsgemeinde Jockgrim
Hatzenbühl - Jockgrim - Neupotz - Rheinzabern

Gesucht: Wohnraum für Asylbewerber

Obwohl die Anzahl der Asylbewerber derzeit nicht wesentlich steigt ist die Verbandsgemeindeverwaltung immer noch auf der Suche nach passendem Wohnraum. Optimal ist die Unterbringung in kleinen Einheiten für 4 bis 6 Personen (höchstens 20-25 Personen).

Eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge ist nachweislich gut zur Integration, es ist sozialverträglich und dient der Sicherheit des gesamten Umfeldes.

Keinesfalls möchte die Verbandsgemeinde Jockgrim in Konkurrenz mit einheimischen Bürgerinnen und Bürgern treten. Sie zahlt deshalb den ortsüblichen Mietzins. Als Mieter der Wohnung kommt die Verbandsgemeinde für evtl. anfallende Wohnschäden auf.

Die Verbandsgemeinde Jockgrim möchte langfristig vermeiden, die Flüchtlinge in sogenannten Sammelunterkünften, beispielsweise in Turnhallen oder Bürgerhäusern, unterzubringen zu müssen. Es wird auf eine gemeinsame Unterbringung von Familien geachtet. Darüber hinaus werden, sofern möglich, die religiösen, ethnischen und kulturellen Besonderheiten berücksichtigt.